Hamburger Abendblatt

Bel Ami trifft Mrs. Olson

17. Februar 2012

„Bel Ami“ ist ein alter Hut im Filmgeschäft. Der Roman von Guy de Maupassant ist bereits mehrfach verfilmt worden, und Declan Donnellan hätte es am besten dabei belassen sollen. Seine Version wirft drei Fragen auf. Erstens: Warum glaubt ein so verdienter Theatermann (Royal Shakespeare Company) plötzlich, Filme machen zu müssen? Mit fast erreichten sechzig? Zweitens: Was hat die Festivalleitung bewogen, diesen Schmonzes – wenn auch außer Konkurrenz – im Wettbewerb vorzuführen? Drittens: Warum haben geliebte Schauspielerinnen wie Uma Thurman und Kristin Scott Thomas bei diesem  Mist mitgemacht? (Thomas sieht aus und zetert wie Mrs. Olson in „Unsere kleine Farm“!)
Und dann noch der Hauptdarsteller. Robert Pattinson. Der über zweieinhalb Gesichtsausdrücke verfügt, die er abwechselnd anwendet. Ganz zu schweigen von der furchtbaren Musik von Rachel Portman.

Nee, nee, nee. (BaM)