Hamburger Abendblatt

Menschen staunen: Sensationen

18. Juni 2011

Wie macht der das? Der Typ auf der Bühne läuft an einer senkrechten Stange hinauf, als ob die Schwerkraft für ihn um 90 Grad gekippt worden sei.
Mit der Gravitation scheinen aber ohnehin alle Artisten des Hurricane-Zirkus irgendeine Spezialvereinbarung getroffen zu haben: Die B-Boys drehen sich auf dem Kopf, der The-Crow-Klon lässt fünf Ölfässer gleichzeitig rotieren. Und das, was die junge Frau mit den Hula-Hoop-Reifen anstellt, grenzt hart ans Unanständige.
Zwischen mehr als 80 Bands haben es die Zirkuskünstler nicht leicht. Nur ein paar hundert Leute schauen ihnen zu, während vor den anderen Bühnen schon wieder der Mob tobt. Falls das irgendwer liest, der am Eichenring herumturnt: Morgen. Hingehen. Applaudieren. Die Damen und Herren haben es mehr als verdient. Und gute – oder noch bessere – Laune gibt’s gratis dazu.
Obwohl auch der Typ, der gerade von zwei Security-Vögeln vom Platz geführt wird, recht unterhaltsam zu sein scheint. Das legt zumindest sein Outfit nahe: Sombrero und String-Tanga und sonst nichts. (josi)