Hamburger Abendblatt

Wer den Lichtblick nicht erblickt, der blickt nicht durch

25. September 2010

Letztes Jahr versuchten die Veranstalter, die Lücke zwischen Reeperbahn und Feldstraße mit einem Sponsoren-Bühnenzelt (doof) auf dem Heiligengeistfeld und kostenlosen Rikschas (super) zu schließen. Dieses Jahr liegt zwischen den Hotspots ein langer Fußmarsch oder langes Warten an der U-Bahn.

Auf dem Weg Richtung Knust lauert das Gruenspan, in dem die Schwanzrocker Love Amongst Ruin langweilen. Nebenan im Indra sind Thee Attacks schon fertig. Aber kurz hinter der Jägerpassage (wo das berühmte Hauseingang-Foto von Mick Jagger… Keith Moon… verdammt!) liegt der Grüne Jäger, in dem die blutjungen Schrabbel-Stoner-Rocker Murmansk aus Finnland schwitzen müssen. Ein kleiner Lichtblick auf dem langen Marsch, aber noch kein großer Sprung nach vorne. (Tino Lange)