Hamburger Abendblatt

Sowas…

15. September 2010

Da ist man einmal vernünftig und versucht, zu einer halbwegs sinnvollen Zeit ins Bett zu gehen. Und darf am nächsten Tag feststellen, dass Julian Dawson drei der liebreizenden Organisatorinnen des Festivals nach seiner Lesung ein kleines Privatkonzert auf der Cap San Diego gegeben hat. Der Mann kann also nicht nur über Musiker schreiben, sondern auch selbst eine kleine Melodei zum besten geben.

Wenn ich mich dann später zum Boot schleppe, ist garantiert überhaupt nix Spannendes los…
(Alexander Josefowicz)