Hamburger Abendblatt

Einmal Pommes Schranke und einen Regenschirm, bitte!

12. September 2010

Das Wetter lädt eigentlich nicht zum Ausgehen ein. Bindfadenregen, wirklich warm ist es auch nicht mehr, auf dem Spielbudenplatz sitzt ein einsamer Gitarrenspieler und spielt vor rapide weniger werdendem Publikum. Fast schon deprimierend, die Stimmung.

Doch der Ausblick auf eine literarische Führung durch die Pommesbuden der Republik lässt Vorfreude entstehen, auf die nächste Portion goldgelber fettiger Kartoffelstifte und auf das gemütliche Plüschambiente des Imperial Theaters. Es ist angerichtet, wohl bekomm’s!
(Alexander Josefowicz)