Hamburger Abendblatt

„Ja diese funkelnde und aufregende Glitzerwelt zieht alle in den Bann“

15. August 2010

Bei Dockville 2009 gab es berechtigten Unmut, als am Festival-Sonnabend ungezählte Tageskarten-Käufer das Gelände überschwemmten. Dieses Jahr allerdings waren bei den Sonnabend-Headlinern Klaxons und Frittenbude  noch deutliche Lücken für ein nettes Plätzchen auszumachen, auch die Lage an den Futter- und Gestränkeständen schien deutlich entspannter zu sein als im Vorjahr. Die Erweiterung des Geländes auf zwei Großbühnen inklusive Versorgungs- und Erholungsbereich sowie  die Limitierung der Tagestickets  hat sich ausgezahlt. Nur wer Gemüsepfanne, Cheeseburger und Pilsener wieder loswerden wollte, musste – wie üblich auf Festivals – länger anstehen.

Mal sehen, ob es auch bei Jan Delay so bleibt. Jedenfalls gibt es vor dem Chefstyler nicht nur weiteres heißes Hypezeug von The Drums und Good Shoes, sondern auch etwas vom Senioren-Plattenteller: Ur-Punk von Slime und 90er-Alternative-Rock von Therapy?

Gemüse hält, was Obst verspricht – und Hack geht immer. (Tino Lange)