Hamburger Abendblatt

Es wird Regen geben

15. August 2010

Wenn man die Qualität eines Konzerts daran misst, wie viele Menschen trotz massivstem Platzregen nicht abhauen, dann hat Jan Delay definitv gewonnen. Nach lediglich zwei Liedern geht der erste Schauer nieder, dann herrscht ein wenig Ruhe vor dem sprichwörtlichen Sturm. Kurze Zeit später dann der meteorologische Ausnahmezustand. Es schüttet aus Eimern und Kübeln, regnet Katzen, Hunde und andere Kleintiere, es blitzt,  donnert und bei mir schleicht sich das Gefühl ein, irgendein Wetterverantwortlicher möchte das Konzert von Herrn Eißfeldt boykottieren.

Während ich diese Zeilen schreibe, habe ich übrigens einen wetterbedingten Stromausfall überstanden, meine schon im Normalfall schwere Lederjacke hat noch einmal die Hälfte an Gewicht zugelegt, das Pressezelt ist nach wie vor dunkel und der Regen weigert sich standhaft, nachzulassen. Aber immerhin funktioniert das Internet wieder… (Alexander Josefowicz)